Ausrüstung

Bokken / Bokuto

Das Bokken ist ein Holzschwert, das in den ersten Monaten des Iaido-Trainings ausschliesslich verwendet wird. Wenn man später ein Iaito besitzt, wird es weiterhin noch gelegendlich für Partnerübungen benötigt. Gute günstige Modelle gibt es ab ca. 30 €. Einsteiger sollten darauf achten, dass sie ein unlackiertes Bokken mit Plastik-Tsuba kaufen. Für die Verwendung bei Partnerübungen muss das Bokken unbedingt mit einer stabilen Tsuba ausgestattet sein, das ist ein scheibenförmiger Handschutz aus Plastik oder Leder, den man über das Bokken schiebt um die Hände zu schützen. Dazu gehört oft noch ein Gummiring (Tsuba-Dome) um ein Verrutschen der Tsuba zu verhindern. Eine Saya (Schwertscheide) für das Bokken wird nicht zwingend benötigt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bokken

Iaito

Das Iaito ist ein speziell für das Iaido-Training hergestelltes Schwert, das unser  Haupttrainingsinstrument darstellt. Ein Iaito ist ungeschliffen, um die Verletzungsgefahr für sich und andere beim Üben zu verringern.

Iaitos können aus Stahl sein, oder aus einer Aluminium-Zink-Legierung. Stahlklingen sind etwas pflegeaufwändiger, vor allem wenn es kein rostfreier Stahl ist. Da sie meist auch ungeschliffen eine dünnere Schneide als bei  Alu-Zink-Legierungn  haben, beanspruchen sie bei unsauberem Noto die Saya stärker, was zu Beschädingungen führen kann. Iaitos aus Alu-Zink-Legierung gelten nicht als Schwerter und können auch zu Veranstaltungen nach Japan mitgenommen werden, wo ansonsten die Einfuhr von Schwertern verboten ist. Davon abgesehen ist die Wahl des Materials Geschmacksache. Es gibt einfache und hochwertige Iaitos in beiden Gruppen.

Das Iaito sollte an die eigene Körpergröße angepasst sein. Man sollte es sich nicht mit einem zu kurzen Schwert zu leicht machen. Um die richtige Schwertlänge herauszufinden, ist es am einfachsten, beim Training einmal die Schwertlängen der Mittrainierenden zu vergleichen und sich beraten zu lassen. Die Schwertlänge wird oft in dem alten japanischen Maß Shaku angegeben, was ungefär einem Fuß oder 30 cm entspricht.

Je leichter ein Schwert, desto schonender ist es für den eigenen Körper. Deshalb sollte ein Schwert möglichst nicht viel schwerer als ein Kilogramm sein, lieber noch leichter.

Hält man das Schwert in der Hand, sollte es weder zu kopflastig noch zu grifflastig sein. Diese Eigenschaft ist allerdings schwer bei einer Schwertbestellung im Internet zu beeinflussen.

 

Kleidung

Beim Iaido trägt man einen als Oberteil einen Gi und darüber einen Hakama, einen japanischen Hosenrock. Als Gürtel wird ein Obi getragen, der unter dem Hakama getragen wird und diesem Halt gibt. Außerdem wird natürlich das Schwert in den Obi eingesteckt. Unter dem Gi wird meistens noch ein Unter-Gi (Hadagi) getragen.

Gi und Hakama sollten nach Vorgabe des Deutschen Iaido Bundes einfarbig sein. Meistens wird schwarz getragen, seltener weiß oder auch blau.

 

Knieschoner

Viele Iaido-Katas beginnen im Sitzen oder man bewegt/dreht sich auf den Knien. Daher ist es ab der ersten Trainingsstunde empfehlenswert Knieschoner zu verwenden. Einfache Handball-Knieschützer eignen sich sehr gut.

 

Fußbekleidung

Normalerweise wird Iaido barfuß geübt. Bei Kälte oder zur Schonung der, durch intensives Training ledierter, Füße können auch Tabi-Socken getragen werden. Außerhalb des Dojos werden Sandalen, sog. Zori, getragen.

 

Shinken

Ein Shinken ist ein scharfes Schwert. Generell ist für unerfahrene Übende ein scharfes Schwert beim Training nicht erlaubt und auch nicht empfohlen. Die Verletzungsgefahr für sich und andere ist durch eine scharfe Klinge um ein Vielfaches höher. Bei öffentlichen Veranstaltungen oder Lehrgängen ist schon aufgrund des Waffengesetzes ein Üben mit einem echten Schwert nicht erlaubt.

Nur wenige Hochgraduierte üben teilweise mit einem Shinken. Dies ist aber der Ausnahmefall und erfordert immer eine Freigabe durch den Übungsleiter.

 

Schwertpflege

Iaitos mit einer Klinge aus einer Alu/Zink-Legierung, aber insbesondere aus Stahl, benötigen intensive Pflege, damit sie nicht beginnt zu rosten und ihr Glanz und ihre Politur erhalten bleibt.

Nach jedem Training wird die Klinge daher mit einem Schwertpflegeöl und säurefreiem Papier gereinigt und eingeölt. Stahlklingen können außerdem mit einem speziellen Polierpuder von Schweißresten befreit werden.

 

Sageo

Das Sageo ist das Schwertband, mit dem die Schwert-Saya am Hakama gesichert wird. Günstige Sagos bestehen aus Baumwolle, teurere Modelle gibt es aus Seide in vielfältigen Mustern. Länge und Stetigkeit von Sageos können variieren. Hier muss jeder Übende selbst herausfinden, was am besten zu ihm passt.